Regenfasspumpe Test – Das Informationsportal für Regenfasspumpen

Viele Gartenbesitzer bewässern ihren Garten sowie Pflanzen mit Regenwasser. Genau hier zeigt eine Regenfasspumpe ihre praktischen Stärken und wird zum unverzichtbaren Helfer bei der Bewässerung. Unser Regenfasspumpe Test zeigt, wie leistungsfähig diese Geräte sind und wie viel Arbeit sie Dir bei der Bewässerung abnehmen können.

Denn wer einen großen Garten hat, Pflanzen besitzt, eigene Obstbäume bewirtschaftet oder ein größeres Grundstück sein Eigen nennt, kennt das nervige Schleppen von Gießkannen nur zu genüge. Vor allem in den heißen Sommermonaten kann das Füllen und Tragen von Gießkannen viel Zeit in Anspruch nehmen.

Dennoch setzen viele Gartenbesitzer auf die Bewässerung mit Regenwasser. Schließlich lässt sich mit Regenwasser kostengünstig und umweltschonend bewässern. Und genau deshalb ist eine Regenfasspumpe auch so hilfreich – denn sie fördert das Wasser direkt dorthin, wo es gebraucht wird. Ein Gerät aus unserem Regenfasspumpe Test unterstützt jeden Gartenbesitzer bei der Bewässerung, sodass die anstrengende Schlepparbeit zum Kinderspiel wird.

Natürlich gibt es bei Regenfasspumpen auch bedeutende Unterschiede, wie wir in unserem Regenfasspumpe Test herausgearbeitet haben. Daher geben wir interessante Tipps, wie Du die richtige Regenfasspupe für dich findest. Letztlich profitiert so jeder – egal ob Gartenliebhaber oder Grundstückseigentümer – von den Vorteilen einer Regenfasspumpe.

Zu unserem XXL-Vergleich
Finde es heraus:
Welche Pumpenart ist eigentlich die Beste?
Beliebte Regenfasspumpen auf *

Die 3 Top-Regenfasspumpen aus unseren Detail-Checks


Gardena Comfort 4000/2 automatic*

Gardena Comfort Regenfasspumpe 4000/2 automatic

Ein Spitzenmodell mit satter Power und maximalem Komfort

Die Gardena Comfort Regenfasspumpe 4000/2 automatic vereint sehr gute Leistungsdaten mit maximalem Komfort. Die Motorleistung beträgt 500 Watt, wodurch die Pumpe bis zu 20 Meter Förderhöhe und eine maximale Fördermenge von bis zu 4.000 Litern pro Stunde erreichen kann.

Bei den Komfortmerkmalen sticht das Modell in unserem Regenfasspumpe Test durch ihre Automatik-Funktion hervor. Diese Funktion erlaubt es der Pumpe automatisch zu starten, sobald Wasser benötigt wird. Wird kein Wasser mehr benötigt, schält die Regenfasspumpe von selbst wieder ab. Diese Eigenschaft macht die Gartenbewässerung besonders komfortabel.

Auch bei anderen Komfortmerkmalen ist das Modell reichhaltig ausgestattet. Wer auf die Automatikfunktion verzichten kann, kann getrost zum „kleinen Bruder“ greifen: Der Gardena Regenfasspumpe 4000/2.   Zum Detail-Check »

Details bei ansehen *


Gardena Classic 4000/2*

Gardena Classic Regenfasspumpe 4000/2

Sehr gute Leistung & umfangreiche Ausstattung zum fairen Preis

Die Gardena Classic Regenfasspumpe 4000/2 ist in den Leistungsdaten mit dem Spitzenmodell – der 4000/2 automatic – identisch. Lediglich auf die Automatik-Funktion wurde verzichtet. Somit verfügt diese Regenfasspumpe über satte 500 Watt Motorleistung, die maximale Fördermenge von 4.000 Litern pro Stunde und einer Förderhöhe von bis zu 20m. Durch die Eintauchtiefe von 7 Metern lässt sich das Gerät auch in tiefen Zisternen und Regenfässern verwenden. Doch auch bei den Komfortmerkmalen ist die Pumpe üppig ausgestattet. In Summe also eine sehr gelungene Regenfasspumpe.   Zum Detail-Check »

Details bei ansehen *


Güde GFP 3502*

Güde Regenfasspumpe GFP 3502

Ordentliche Pumpenleistung mit guter Austattung zum günstigen Preis

Wer eine günstige Regenfasspumpe mit ordentlicher Ausstattung sucht, ist bei der Güde Regenfasspumpe GFP 3502 genau richtig. Wie unser Regenfasspumpe Test zeigt, verfügt das gute Mittelklassemodell über eine Motorleistung von 350 Watt. Damit kann sie bis zu 3.00 Liter Wasser pro Stunde fördern. Die maximale Förderhöhe ist auf 10 Meter begrenzt.  Zudem verfügt die Pumpe über eine Ausstattung, die sich sehen lassen kann. Für viele Gärten dürfte das Modell also voll und ganz reichen.   Zum Detail-Check »

Details bei ansehen *

Kurz im Detail: Was ist eine Regenfasspumpe und für was wird sie benutzt?

Eine ökologische Bewässerung des Gartens ist gut für die Umwelt und schont den eigenen Geldbeutel. Immer mehr Gartenbesitzer speichern daher wertvolles Regenwasser in einer Zisterne oder einem Regenfass. Das dort gespeicherte Wasser wird anschließend für die Bewässerung des Gartens oder für Pflanzen und Obstbäume verwendet.

Für jeden, der seinen Garten auf diese Weise bewässert, erweist sich eine Pumpe aus unserem Regenfasspumpe Test als praktische Unterstützung. Sie saugt das Wasser aus dem Regenfass oder der Zisterne vollautomatisch an, sodass es anschließend…

  • direkt zur Pflanzenbewässerung verwendet werden kann
    Über einen Gartenschlauch wird das Wasser an die gewünschte Stelle gepumpt. Pflanzen können so direkt über den Gartenschlauch oder mithilfe einer Brause gegossen werden.
  • der Rasen großflächig bespränkelt wird
    Abhängig von der Pumpenleistung lässt sich auch ein Gartenspränkler an den Gartenschlauch anschließen, wodurch sich eine großflächige Rasenbewässerung einfach umsetzen lässt. Hierfür empfehlen sich Regenfasspumpen mit einem hohen Druck. Die Vergleichstabelle in unserem Regenfasspumpe Test verrät, welche Geräte über eine hohe Leistung verfügen.
  • an eine Gießkanne abgegeben werden kann
    Dabei wird das Wasser über ein Steigrohr zur Gießkanne gefördert. Über einen Absperrhahn lässt sich der Wasserfluss meist starten und stoppen.

Der Einsatz einer Regenfasspumpe spart also Zeit und schont die eigene Gesundheit. Der Rücken wird entlastet und die Bewässerung des eigenen Gartens geschieht einfach und komfortabel. Außerdem hilft die Regenfasspumpe dabei, kostbares Trinkwasser einzusparen.

Regenfasspumpe Test: Unser Ratgeber

Du bist gerade am Überlegen, ob du dir eine Regenfasspumpe kaufen sollst? Oder du weißt einfach noch nicht, welche Eigenschaften eine Regenfasspumpe haben sollte, damit die Bewässerung Deines Gartens besonders gut klappt?

Unser Regenfasspumpe Test verrät dir im nächsten Abschnitt, welche Vorteile und Nachteile eine Regenfasspumpe genau hat. Schließlich möchten wir dich so gut wie möglich informieren.

Sollten dich die Vorteile überzeugen, geben wir dir Tipps, was du beim Kauf einer Regenfasspumpe beachten solltest. Außerdem soll dich unser Regenfasspumpe Test bei der Frage unterstützen, wo du deine Regenfasspumpe kaufen kannst.

Vorteile und Nachteile von Regenfasspumpen

Wer plant, den eigenen Garten über eine Regenfasspumpe mit Wasser zu versorgen, sollte sich im Vorfeld in unserem Regenfasspumpe Test genau über diese Geräte informieren. Im ersten Moment mag es dabei etwas unübersichtlich sein, die Vorzüge dieser Bewässerungsmethode herauszufiltern. Um Licht ins Dunkle zu bringen, beleuchten wir die Regenfasspumpe Vorteile und Regenfasspumpe Nachteile.

 

Regenfasspumpe Vorteile

Regenfass für Regenfasspumpe

Ein Regenfass – bereit für den Einsatz einer Regenfasspumpe

Regenfassenpumpen haben zahlreiche Vorteile, die sich vor allem bei längerem Betreiben eines solchen Gerätes herausstellen. Dabei sprechen nicht nur wirtschaftliche Gesichtspunkte für die Anschaffung einer Regenfasspumpe. Denn auch in Sachen Umweltschutz hat eine einige Vorzüge, wie unser Regenfasspumpe Test zeigt.

  • Regenfasspumpen sind kostensparend
    Mit Regenfasspumpen lässt sich der Rohstoff Wasser effizient nutzen. Denn dank ihnen lässt sich Regenwasser auf einfache Weise zur Gartenbewässerung verwenden. Sie tragen somit dazu bei, kostbares Trinkwasser zu sparen. Das spart den Geldbeutel, denn die Wasserabrechnung für die Bewässerung kann dank der Regenfasspumpe deutlich reduziert werden.
  • Regenfasspumpen sind umweltschonend
    Regenfasspumpen nutzen ausschließlich Regenwasser, welches vom zugehörigen Regenfass oder der Zisterne aufgefangen wurde. Wie unser Regenfasspumpe Test zeigt, sind die Geräte in der Lage, bis zu mehreren tausend Liter pro Stunde zu fördern. Trink- bzw. Frischwasser findet bei ihnen keine Anwendung. Das wirkt sich nicht nur zugunsten des eigenen Geldbeutels aus – wie voran genannt –, sondern hat auch positiven Einfluss auf die Umwelt.
  • Regenfasspumpen sind leicht zu bedienen
    Regenfasspumpen können ohne viel Vorwissen bedient werden. Das Anbringen einer solchen Pumpe sowie die Inbetriebnahme sind in wenigen Schritten Technisches beziehungsweise handwerkliches Verständnis oder Vorkenntnisse sind mit ihnen nicht nötig. Dadurch wird der Einsatz einer Regenfasspumpe noch einfacher und komfortabler.
  • Regenfasspumpen sind gut für die Gesundheit
    Wer häufig Gießkannen durch den Garten schleppt kennt die unvorteilhaften Rückenhaltungen, die man beim Befüllen und Entleeren der Kanne manchmal einnimmt. Eine Regenfasspumpe unterstützt hier, da sie das Wasser zumindest in die Gießkanne oder sogar bis zu Pflanze oder Baum befördert. Das spart nicht nur Nerven, sondern ist auch gut für den Rücken.
  • Mit Regenfasspumpen ist automatische Bewässerung einfach
    Der eigene Garten oder blühende Pflanzen sind für Viele ein echter Freudenbringer. Doch wer wenig Zeit hat, beispielsweise durch Arbeit oder Familie, möchte nicht unbedingt viel Zeit mit der Bewässerung verbringen. Hier kann die Regenfasspumpe die optimale Lösung bieten. Denn mit einfachen Schritten können Regenfasspumpen zur automatischen Bewässerung für Rasen und Co. verwendet werden.

 

Regenfasspumpe Nachteile

In unserem Regenfasspumpe Test sprechen wir aber nicht nur über die Vorteile einer solchen Pumpe. Denn dem eingesparten Trinkwasser stehen Stromkosten entgegen und die Pumpe sollte in gewissen Szenarien nicht eingesetzt werden.

  • Regenfasspumpen haben moderaten Stromverbrauch
    Eine Regenfasspumpe verfügt häufig über eine Motorleistung zwischen 350 und 500 Watt. Das benötigt sie für genügend Druck, eine ausreichende Förderhöhe sowie reichlich Durchflussmenge. Je nach Einsatzdauer kann sich das im Stromverbrauch bemerkbar machen. In unserem Regenfasspumpe Test geben wir daher auch die Motorleistung eines Geräts mit an. Um nicht nur Wasser sondern auch Strom zu sparen, gilt es, solange wie nötig und so kurz wie möglich zu bewässern.
  • Regenfasspumpen eignen sich nur unter bestimmten Umständen
    Wer ein sehr kleines Regenfass mit einer geringen Auffangmenge hat, sollte sich die Anschaffung einer Regenfasspumpe genau überlegen. Denn ist die Füllmenge des Regenbehälters zu niedrig, läuft die Pumpe leer. Viele Pumpen verfügen daher über einen Schutz vor Trockenlauf. Ist diese Funktion bei einer Regenfasspumpe nicht vorhanden, sollte sie nur in Kombination mit mittleren bis großen Regenfässern verwendet werden. Selbstverständlich zeigen wir in unserem Regenfasspumpe Test, welche Geräte eine solche Funktion aufweisen.

Fazit zu den Vorteilen und Nachteilen

Wer sich für eine Regenfasspumpe entscheidet, der tätigt eine überschaubare Investition, die sich auf vielfältige Weise auszahlt. Egal ob es der Komfort, das Einsparpotential, die Liebe zur Umwelt, das Schonen der Gesundheit oder die Umsetzung einer Bewässerungslösung ist – hier dürfte für Jedermann die passende Lösung dabei sein. Regenfasspumpen benötigen nur wenig technisches Verständnis, haben geringe Instandhaltungskosten und sind leicht zu bedienen. Wer ein sehr kleines Fass besitzt, für den mag eine Regenfasspumpe allerdings nicht die optimale Wahl sein.

Kaufratgeber zur Regenfasspumpe

Wer plant, sich eine Regenfasspumpe für den persönlichen Garten zuzulegen, sollte beim Kauf vor allem darauf achten, dass die Leistung der Pumpe den gewünschten Anforderungen entspricht und das Gerät mit dem Regenfass bzw. Auffangbehälter kompatibel ist. Zudem sind viele Pumpen mit interessanten Komfortfunktionen ausgestattet, die in die Kaufentscheidung einfließen sollten.

Auf was man bei der Auswahl der richtigen Regenfasspumpe genau achten sollte, erklärt unser Regenfasspumpe Test im folgenden Artikel.

 

Leistungsdaten einer Regenfasspumpe

In dieser Rubrik sind alle Merkmale zusammengefasst, die mit der eigentlichen Pumpenleistung in Verbindung stehen. Diesen Merkmalen kommt somit eine besondere Bedeutung zu, da sie im späteren Einsatz darüber entscheiden, ob die Pumpe ihre Hauptaufgabe zufriedenstellend erfüllt.

Motorleistung

Die Motorleistung einer Regenfasspumpe gibt – wieder der Name schon sagt – an, mit welcher Kraft der Motor arbeiten kann. Die Leistungsgröße hierfür wird in aller Regel in Watt angegeben. Umso höher die Leistung des Motors, desto höher das Potential der Wasserförderung. Ein leistungsstärkerer Motor hat eben einfach mehr Kraft.

Die in der Folge behandelten Leistungsmerkmale (wie maximale Fördermenge, maximaler Druck, etc.) hängen somit stark mit der Motorleistung zusammen. Geräte in unserem Regenfasspumpe Test verfügen meist über eine Motorleistung zwischen 300 Watt und 500 Watt.

Ein leistungsstärkerer Motor verursacht in der Regel aber auch höhere Stromkosten. Man sollte daher genau darauf achten, dass die angegebene Motorleistung ausreichend hoch aber eben nicht überdimensioniert ist. Das vermeidet langfristig hohe Stromkosten und ist gut für Geldbeutel und Umwelt.

Maximale Fördermenge

Mit der maximalen Fördermenge wird angegeben, wie viel Liter Wasser eine Regenfasspumpe innerhalb einer Stunde fördern bzw. pumpen kann. In unserem Regenfasspumpe Test sind Werte zwischen 2.500 l/h und 4.000 l/h üblich. Wer eine große Fläche über die Regenfasspumpe bewässern möchte, sollte daher eine Pumpe mit einer höheren Fördermenge bevorzugen.

Maximaler Druck

Der maximale Druck ist der Druck in bar, der bei Betrieb der Regenfasspumpe erzeugt wird. Ein handelsübliches Gerät generiert in der Regel zwischen 1 und 2 bar. Der Druck hat auch Einfluss auf die maximale Förderhöhe: 1 bar Druck entspricht einer Förderhöhe von 10 Metern.

Maximale Eintauchtiefe

Die maximale Eintauchtiefe gibt wieder, wie tief die Pumpe in das Regenfass eingetaucht werden kann. Geräte in unserem Regenfasspumpe Test verfügen in der Regel über eine gute Eintauchtiefe von etwa 5 bis 7 Meter. Wer einen sehr tiefen Auffangbehälter hat, sollte daher vor dem Kauf prüfen, ob die ausgesuchte Regenfasspumpe auch tief genug in das Fass gelassen werden kann.

Maximale Förderhöhe

Des Weiteren ist die maximale Förderhöhe ein wichtiger Faktor beim Erwerb einer Pumpe aus unserem Regenfasspumpe Test. Die Förderhöhe gibt an, bis in welche Höhe (in Metern) das Gerät letztendlich pumpen kann. Wie bereits beschrieben, steht dieser Wert in Abhängigkeit zum maximalen Druck der Pumpe. Zwischen den einzelnen Modellen gibt es große Unterschiede, die von etwa 10 Meter bis hin zu 20 Meter reichen. Wer spezielle Anforderung an eine Pumpe in Sachen Förderhohe hat, sollte hier also besonders genau vergleichen.

 

Komfortfunktionen einer Regenfasspumpe

Beim Kauf einer Regenfasspumpe sollten jedoch nicht nur die reinen Leistungsdaten in die Entscheidung mit einbezogen werden. So berücksichtigen wir in unserem Regenfasspumpe Test eine Reihe weiterer Funktionen, welche die Arbeit mit der Pumpe komfortabler gestalten. Besonders wichtige stellen wir nun vor.

Automatik-Funktion

Die Automatik-Funktion ist eine interessante Komfortfunktion. Dank ihr erkennt das Gerät, wann es Wasser fördern muss und wann nicht. Bei gewünschter Wasserentnahme schaltet sich die Regenfasspumpe automatisch ein. Das geschieht beispielsweise, wenn der Absperrhahn am Gartenschlauch geöffnet wird. Ist keine Wasserentnahme mehr gewünscht, wird die Pumpe automatisch ausgeschaltet. Das ist praktisch, weil das Gerät so bei Nichtgebraucht nicht zusätzlich ausgeschaltet werden muss. Zudem hilft diese Funktion dabei, Stromkosten zu sparen – die Pumpe ist eben nur so lange in Betrieb, wie sie auch tatsächlich benötigt wird.

Schutz vor Trockenlauf

Diese Schutzfunktion hat die Aufgabe, die Regenfasspumpe auszuschalten, wenn der Wasserstand im Auffangbehälter zu niedrig ist. Eine solche Funktion ist dahingehend gut, weil sie nicht nur energiesparend (kein unnötiges Pumpen) ist, sondern die Regenfasspumpe auch vor einem möglichen Schaden bewahrt. Denn sollte das Gerät „trocken laufen“, führt dies auf kurz oder lang meist zum einem vermeidbaren defekt. Viele Modelle in unserem Regenfasspumpe Test verfügen daher über diese Schutzausrüstung.

Steigrohr enthalten

Das Steigrohr ist ein eine Röhre, die an der Pumpe angebracht wird. Durch sie wird das Wasser von der Pumpe nach oben aus dem Regenwasserbehälter transportiert. Häufig handelt es sich dabei um ein Teleskoprohr, welches in der Höhe verstellt werden kann. Das Rohr ist meist angewinkelt und kann so zum Einhängen der Pumpe am Regenfass benutzt werden. Hieraus ergibt sich ein weiterer Vorteil: Die Pumpe steht nicht auf dem Boden des Auffangbehälters, wodurch das Ansaugen von Schmutzpartikeln verringert werden kann.

Schmutzfilter

Regenwasser kann Verschmutzungen enthalten – von Laub bis hin zu kleinen Partikeln ist alles möglich. Gerade wenn das Regenfass offen steht, können Verunreinigungen leicht in das Wasser gelangen. Daher ist es wichtig, dass die gekaufte Regenfasspumpe über einen Schmutzfilter verfügt, der Fremdkörper in einem Gitter oder einer Membran auffängt und so verhindert, dass die Pumpe verstopft wird oder gar im schlimmsten Fall Schaden nimmt. Die meisten Geräte in unserem Regenfasspumpe Test verfügen daher auch über dieses Merkmal. Der Filter sollte darüber hinaus ohne Probleme austauschbar sein, damit er regelmäßig gesäubert und gereinigt werden kann.

Pumpen-Durchmesser

Der Pumpen-Durchmesser ist ein weiterer Faktor, der bei der Kaufentscheidung beachtet werden sollte. Hierbei geht es um die Frage, ob die Pumpe überhaupt durch die Öffnung des Auffangbehälters passt. Bei nach oben hin offenen Regenfässern ist das sicherlich kein Problem. Verwendet man hingegen Zisternen, Kunststoffbehälter oder nach oben hin nur durch einen Deckel offene Behälter, sollte der Pumpen-Durchmesser beachtet werden. Zwischen den Modellen gibt es hier deutliche Unterschiede, sodass sich ein Vergleich in unserem Regenfasspumpe Test lohnt.

Fazit

Wenn man die voran genannten Merkmale hinsichtlich Leistung und Funktion beachtet, dann lässt sich die passende Regenfasspumpe für die eigenen Ansprüche sehr einfach finden.

Praktisch: In unserem Regenfasspumpe Vergleich haben wir die oben genannten Kriterien bei beliebten Modellen verglichen. Vorbei schauen lohnt sich also.

Wo die Regenfasspumpe kaufen?

Du hast dich für den Kauf einer Regenfasspumpe entschieden? In diesem Fall stellt sich natürlich die Frage, wo Du Deinen fleißigen Gartenhelfer aus unserem Regenfasspumpe Test kaufen sollst. Hier empfehlen wir Dir den Kauf über Amazon.

Denn zum einen steht der Onlinehändler für einen guten Kundenservice und schnelle Lieferungen, aber eben auch für gute Preise. Manchmal mag es zwar einen Onlineshop geben, der ein paar Euro günstiger ist, allerdings trumpft Amazon mit einem guten Service und häufig kostenlosem Versand. Schätzungsweise wirst Du ohnehin schon ein Amazon-Konto besitzen und diese Vorteile kennen. Eine neue Registrierung bei einem unbekannten Onlineshop kannst du dir somit sparen.

Zudem findest du bei Amazon im Normalfall alle Modelle aus unserem Regenfasspumpe Test. Die Auswahl spricht also ebenfalls für sich. Daher ist für uns klar: Regenfasspumpen sollte man bei Amazon bestellen.


Kraftprotz mit umfangreicher Ausstattung: Gardena 4000/2 *

Wir prüfen Regenfasspumpen im Detail-Check!

Uns ist es wichtig, dass du genau die Regenfasspumpe findest, die am Besten zu dir un deinem Garten passt. In unseren Detail-Checks stellen wir Produkte ausführlich vor und unterstützen dich bei deiner Kaufentscheidung. Wir geben praktische Tipps und prüfen:

  • Die technischen Daten & Fakten
  • Leistungsdaten
    (wie Motorleistung, Fördermenge, Druck, Förderhöhe, Eintauchtiefe)
  • Komfortfunktionen
    (wie den Schutz vor Trockenlauf, Schmutzfilter, enthaltenes Steigrohr)
  • Und geben dir ein abschließendes Fazit
Zu den Detail-Checks

Bestseller

Übersicht besonders beliebter Regenfasspumpen. Schnell findest du hier Qualität zum fairen Preis. Nicht umsonst stehen genau diese Artikel in der Bestseller-Liste weit oben.

Ratgeber

Wie funktioniert ein solches Gerät? Was heißt „Trockenlaufen“ oder „Schwimmschalter“? Gibt es eine Regenfasspumpe mit Solar? In unserem Ratgeber erfährst das & vieles mehr…

Vergleich

In unserem Vergleich findest du beliebte Regenfasspumpen im direkten Vergleich. So bekommst du im Handumdrehen einen Überblick darüber, welche Regenfasspumpe am geeignetsten für dich ist.